Arnoldfreunde
Das Forum nicht nur für Arnoldfahrer


 

Wasser steht auf dem Dach / Risse in den Alu-Profilen außen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Arnoldfreunde Foren-Übersicht -> Auf- und Ausbau
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordfranke
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 06.02.2018
Beiträge: 56
Wohnort: Lüchow (Wendland)

BeitragVerfasst am: 23.12.2018, 15:50    Titel: Wasser steht auf dem Dach / Risse in den Alu-Profilen außen Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auf dem Dach meines Arnis sammelt sich bei diesem Wetter immer eine ganze Menge Wasser, solange das Fahrzeug ohne Neigung abgestellt ist. Kommt der erste Bordstein kommen bestimmt 5 - 10 Liter Wasser vom Dach geschwappt.
Außerdem habe ich an den hinteren Alu-Profilen in der Außenhaut sichtbare Risse. Die Tiefe konnte ich noch nicht bestimmen, der Lack hat definitiv eine Trennung.
Wie kritisch sind die beiden Tatsachen hinsichtlich Dichtheit? Muss ich damit rechnen, dass bereits Wasser eintritt? Was kann ich am Dach verbessern, dass sich das Wasser dort nicht sammelt, oder ist das normal?

Viele Grüße,
Daniel



_________________
Arnold 35 L, BJ: 1983, Fahrgestell 309 D mit Oldtimer-Zulassung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PeterB
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 12.09.2009
Beiträge: 1652
Wohnort: Allershausen

BeitragVerfasst am: 23.12.2018, 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Daniel,

weitere Info zu deinem Problem gibt es hier:

https://arnoldfreunde.bboard.de/board/ftopic-54233095nx41493-395.html

...einen Arnold sollte man nie genau waagerecht parken, da ein (leichtes) Durchhängen des Dachs leider nun mal bauartbedingt nicht vermeidbar ist....

Viele Grüsse

Peter



_________________
Arnoldfahrer seit 1994; RM35S Bj.80 ( ;-( in 2017 verkauft), RM38L Bj.82 (unser erster nach langer Suche) und RM40 Bj.84 (seit 2016; so gut wie fertig und ständig damit unterwegs...).
Admin www.Arnoldfreunde.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Arniko
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beiträge: 174
Wohnort: 67749 Hundheim

BeitragVerfasst am: 24.12.2018, 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Daniel,

eine Variante dieses Arnold-Problems ist die Dusche, die man sich einfängt, wenn man bei "vollem" Dach auf die Trittstufe steigt und einem das Wasser auf die Rübe und dann in den Eingangsbereich kippt Lachen . Ich habe mir deshalb ein PVC-Rohr der Länge nach aufgeschnitten und es - wie ein Halbmond stehend - über dem Eingangsbereich mit Weicon (ähnlich Sika, ein MS-Kleber) verklebt. So komme ich jetzt auch bei heftigem Regen trocken durch die Tür ins WoMo.

liebe Grüße
Nikolaus


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PeterB
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 12.09.2009
Beiträge: 1652
Wohnort: Allershausen

BeitragVerfasst am: 24.12.2018, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Arniko,

das mit der Dusche ist das kleinste Problem. Mein Tipp dazu, oder besser dagegen, sofern man den Arnold nicht bewusst mit Neigung zur Fahrerseite, oder nach hinten geparkt hat: Man nehme einen 1m PVC-Winkel, z.B. 3x2cm, aus dem Baumarkt und klebt den mit doppelseitigem Tape oben auf die Alukante. Nach oben stehende Ecke vorn/hinten vorher noch schön anschrägen. Das schöne an der Lösung: ISt so gut wie unsichtbar, weil meistens der MArkisenkasten davor ist.

Viele Grüsse

Peter



_________________
Arnoldfahrer seit 1994; RM35S Bj.80 ( ;-( in 2017 verkauft), RM38L Bj.82 (unser erster nach langer Suche) und RM40 Bj.84 (seit 2016; so gut wie fertig und ständig damit unterwegs...).
Admin www.Arnoldfreunde.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nordfranke
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 06.02.2018
Beiträge: 56
Wohnort: Lüchow (Wendland)

BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für Euren Tips, besonders das PDF File zur Außenhaut-Reparatur ist super!
Anbei einige Beispiele meiner "Problemzonen":











Viele Grüße,
Daniel



_________________
Arnold 35 L, BJ: 1983, Fahrgestell 309 D mit Oldtimer-Zulassung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
servogti
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 25.09.2016
Beiträge: 39
Wohnort: Lüneburg

BeitragVerfasst am: 03.01.2019, 18:35    Titel: Wasser ? Antworten mit Zitat

Hallo,
da würde ich mal mit einem geeignetem Feuchtigkeitsmesser den Boden im hinteren Bereich untersuchen...



_________________
2016 87er RM 40 auf 409 D Basis, wegen Scheidung verkaufen müssen. 2017 83er RM 40 auf 309 D Basis erworben und gleich mal einen verfaultem Boden mitgekauft: "Und er dachte es kann nicht schlimmer kommen und es kam schlimmer."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordfranke
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 06.02.2018
Beiträge: 56
Wohnort: Lüchow (Wendland)

BeitragVerfasst am: 13.01.2019, 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Servogti,

das messen des Bodens finde ich schwierig. Überall Anbauteile. Ich bekomme mit dem kapazitiven Messgerät von Conrad keine sauberen Messwerte. Das kann un heißen, dass der Boden durch ist und stellenweise sehr feucht. Oder, und das glaube ich eher, dass dort einfach zu viele Anbauteile, Schrauben etc. sind, die den Messwert beeinflussen. Ich messe von unten, also außen - ist das überhaupt korrekt? Die Rückwand bringt relativ konstante Messwerte um die 20 %.

Viele Grüße,
Daniel



_________________
Arnold 35 L, BJ: 1983, Fahrgestell 309 D mit Oldtimer-Zulassung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fluchtzwerg
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 08.11.2018
Beiträge: 12
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 14.01.2019, 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Daniel,

hast Du eine Möglichkeit das Gerät zu kalibrieren? Da gibt es meistens eine Taste für. Wenn Du diese drückst, halte das Messgerät an eine normale Stelle wo Du keine Feuchtigkeit vermutest bis der Cal. Vorgang abgeschlossen ist. Nun hast Du einen Referenzwert!
Wenn Du jetzt von innen den Boden entlang fährst, kannst Du in der Regel Abweichungen erkennen. Beachte bitte, das Metall den Messwert beeinflusst!


Wenn Du die genaue Bezeichnung deines "Conrad Gerätes" angibst, kann ich Dir evtl. bei der Kalibrierung helfen.



_________________
Beste Grüße aus Hamburg!

Der Mensch glaubt, weil er zum Wissen zu blöd ist!

(Dieter Nuhr)

RM35S
Baujahr 1981
Oldtimerzulassung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
servogti
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 25.09.2016
Beiträge: 39
Wohnort: Lüneburg

BeitragVerfasst am: 14.01.2019, 20:28    Titel: Feuchtigkeit Antworten mit Zitat

Hallo,
gibt es schon weiche Stellen im Boden ?
Daumenprobe im hinteren Bodenbereich machen.
Hängen die Aufbauecken schon etwas runter, so das die Heckklappe nicht mehr so leicht zugeht ?
mfg servogti



_________________
2016 87er RM 40 auf 409 D Basis, wegen Scheidung verkaufen müssen. 2017 83er RM 40 auf 309 D Basis erworben und gleich mal einen verfaultem Boden mitgekauft: "Und er dachte es kann nicht schlimmer kommen und es kam schlimmer."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PeterB
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 12.09.2009
Beiträge: 1652
Wohnort: Allershausen

BeitragVerfasst am: 14.01.2019, 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Servogti, hallo Daniel,

auf den Bildern kann man erkennen, dass das GFK im Bereich der unteren Radien der Kofferklappe nicht wellig ist. Ich gehe deshalb davon aus, dass der Aufbau da auch nicht durchhängt, denn andernfalls wäre sie verformt und ein Spalt zum Klappenrahmen zu erkennen. Ich habe da schon ganz anderes gesehen!

@Daniel: Du musst unter den Arni und die Bodenplatte abtasten! Info dazu siehe auch auf der Webseite. Du darfst mich auch gerne anrufen. Dann können wir die "Kalibrierung" deines Messgerätes besprechen und die ersten Erkenntnisse aus deinen Messungen, "Streichel- und Druckproben" der Bodenplatte diskutieren und Tipps aus eigener Erfahrung weitergeben!

Viele Grüsse

Peter



_________________
Arnoldfahrer seit 1994; RM35S Bj.80 ( ;-( in 2017 verkauft), RM38L Bj.82 (unser erster nach langer Suche) und RM40 Bj.84 (seit 2016; so gut wie fertig und ständig damit unterwegs...).
Admin www.Arnoldfreunde.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Arnoldfreunde Foren-Übersicht -> Auf- und Ausbau Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Dachfenster-Austausch, Fiamma und Risse chris_35 Auf- und Ausbau 9 12.11.2019, 00:34
Keine neuen Beiträge Dach bearbeiten R-Rider Auf- und Ausbau 8 06.06.2018, 10:30
Keine neuen Beiträge Durchhängendes Dach slowrace Auf- und Ausbau 12 01.06.2017, 05:09
Keine neuen Beiträge Wasser in der Sitzecke RobertArnold Auf- und Ausbau 1 26.05.2017, 09:24
Keine neuen Beiträge Loch im Dach!!!!!!!????? Rückenflosse Auf- und Ausbau 0 21.05.2017, 19:28



Kostenloses Forenhosting unter http://www.bboard.de

Powered by phpBB 2.0.23 © 2001- 2004 phpBB Group
Theme created by Vjacheslav Trushkin

Hosted by bboard.de

Impressum | Datenschutz