Arnoldfreunde
Das Forum nicht nur für Arnoldfahrer


 

Durchhängendes Dach

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Arnoldfreunde Foren-Übersicht -> Auf- und Ausbau
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
slowrace
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 28.07.2015
Beiträge: 294
Wohnort: 35460 Daubringen

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 05:09    Titel: Durchhängendes Dach Antworten mit Zitat

Hallo liebe Arnoldfreunde,

ich habe in Nesselwang mitbekommen, das ein durchhängendes Dach bei unseren Fahrzeugen leider eine garnicht mehr so seltene Angelegenheit darstellt.
Mit einem leicht hängenden Dach könnte man noch leben - dumm nur, daß es immer mit Undichtigkeiten einher geht, dh. es muß Abhilfe geschaffen werden.

Ich möchte auf diesem Weg die zusammenführen, die dieses Problem haben oder hatten, um einen Erfahrungsaustausch und Lösungen konzentriert für uns zu sammeln.




Ich bin zu diesem Thema natürlich auch ein "gebranntes Kind"

MfG
Markus



_________________
Der, der mit dem Wechselrichter Kaffee kocht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christin
Mitglied
Mitglied



Anmeldungsdatum: 27.05.2017
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 06:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus!

Das Dach unseres Arnolds hängt auch vorne durch sodass sich dort große Mengen Regenwasser sammeln.

Wir stehen aber noch ganz am Anfang. Unseren Arni stand unter unserer Obhut bisher nur in Hallen. Seit einer Woche ist er nun an der frischen Luft und Samstag beginnt (für uns) die Jungfernfahrt.

Nach dem heftigen Regen von vor ein paar Tagen habe ich aber innen keine Feuchtigkeit feststellen können.
Nur vorne an der Seite an einer Kederleiste scheint es undicht zu sein. Das hat aber mit dem Dach nichts zu tun.

Wann und wieso führt das durchhängende Dach zur Undichtigkeit?


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slowrace
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 28.07.2015
Beiträge: 294
Wohnort: 35460 Daubringen

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 08:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Christin,
in meinem Falle lief das Wasser unter die Dachkantenaluabdeckung - das ist das Profil mit dem das Dach mit den Seitenwänden verbunden ist - in das Dach, verteilte sich da im vorderen Bereich und tropfte dann an dem Aluplattenstoß unter dem Dachteppich durch diesen auf das Hubbett.

Die Abdichtung reißt meines Wissens bei einem hängenden Dach mehr oder weniger immer ein und es ist eine Frage der Zeit bis Wasser durchläuft.

In meinem Fall haben sich durch die "Wanne" am Dach so ca 20 - 30l Wasser am Dach gesammelt, die sich mit der ersten Bremsung nach dem losfahren nach vorne über die Windschutzscheibe entladen haben.

Grüße
Markus



_________________
Der, der mit dem Wechselrichter Kaffee kocht


Zuletzt bearbeitet von slowrace am 01.06.2017, 18:21, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bummelant
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 17.08.2013
Beiträge: 135
Wohnort: Bei Hamburg

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Der Bummelant ist natürlich auch betroffen. Die Risse an den Kannten habe ich abgedichtet. Mit dem Dachfenster im Bad habe ich immer wieder ärger, was wohl schon länger so ist. Bis jetzt bin ich noch nicht zum Renovieren des Bades gekommen.
Der Bummelant wurde aufgelastet, jetzt ist er hinten höher als vorn. Dadurch kann das Wasser besser abfließen. Eigentlich achte ich immer darauf, dass er leicht schräg steht, nur einmal war es leider nicht der Fall, so dass eine Badewanne auf dem Dach entstand, die sich anschickte durch die Dachlucken ab zu fließen.



_________________
Arnold RM 38 Restaurierungsobjekt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rückenflosse
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 291

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

Bummelant hat folgendes geschrieben:
Der Bummelant ist natürlich auch betroffen. Die Risse an den Kannten habe ich abgedichtet. Mit dem Dachfenster im Bad habe ich immer wieder ärger, was wohl schon länger so ist. Bis jetzt bin ich noch nicht zum Renovieren des Bades gekommen.
Der Bummelant wurde aufgelastet, jetzt ist er hinten höher als vorn. Dadurch kann das Wasser besser abfließen. Eigentlich achte ich immer darauf, dass er leicht schräg steht, nur einmal war es leider nicht der Fall, so dass eine Badewanne auf dem Dach entstand, die sich anschickte durch die Dachlucken ab zu fließen.


Hallo,
Dicht7 kaufen, Dachlukenrand säubern, besser 0,5cm Platz unter den Rand schaffen.
Mit Dicht7 versiegeln, und für immer Ruhe !!!!!!!!!!!!!!!!!!


Das ist auch für mich die Erste Wahl wenn es im die Abdichtung der Aluleisten/Risse geht.


Gruß
Markus


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slowrace
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 28.07.2015
Beiträge: 294
Wohnort: 35460 Daubringen

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ,
ich bin immer ein wenig skeptisch wenn der Hersteller (TEC 7) von seinem Produkt behauptet, daß er alle Arten von Montageklebstoffen, PU Klebstoffen, Butyl und Silikon Dicht und Klebematerialien ersetzen kann.
Auf jeden Fall haftet TEC 7 auf sehr vielen Untergründen, ich möchte aber bei meiner Kundschaft keine Experimente eingehen, denn in meinem Fall stehe ich in der Gewährleistungspflicht.

Im vergangenen Jahr habe ich eine (nicht ganz billige und selbstbezahlte) Klebeschulung bei der Firma Dekalin, im Herstellerwerk, besucht.

Als Händler steht man immer in der Gewährleistung für die Klebungen die man macht.
Z.b. muß der Hersteller der ICE Züge einen Klebefachingenieur und ausgebildete Klebefachkräfte beschäftigen , sonst bekommen seine Produkte keine Abnahme.

Ich denke es wird im Caravanbereich auch kommen wenn die Solarpaneele Markisen oder Aut. Satanlagen tödliche Unfälle verursacht haben.

Mein Klebehighlight waren 4 Markisenhalter à 50cm die eine 58,5 kg schwere Markise nur mittels Klebung auf dem Dach halten.

Meine Dachkante habe ich mit Simson ISR70-03 abgedichtet (ist jetzt 1,5 Jahre her) und habe seitdem keine Probleme mit Feuchtigkeit im Fahrzeug. ISR 70-03 ist ein SMP (Silyl Modified Polymer) und ist auch UV Beständig und überlackierbar.

Dachhauben mit einem "Klebedichtstoff" einzusetzen ist meiner Meinung nach unprofessionell, denn man kann sie fast nicht mehr zerstörungsfrei demontieren.

Falls das Dach tief genug durchhängt (war bei meinem fast soweit) kommt das Wasser dann auch von oben über den Rand in´s Fahrzeug gelaufen.


Grüße Markus



_________________
Der, der mit dem Wechselrichter Kaffee kocht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bummelant
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 17.08.2013
Beiträge: 135
Wohnort: Bei Hamburg

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

slowrace hat folgendes geschrieben:
Hallo ,


Dachhauben mit einem "Klebedichtstoff" einzusetzen ist meiner Meinung nach unprofessionell, denn man kann sie fast nicht mehr zerstörungsfrei demontieren.

Falls das Dach tief genug durchhängt (war bei meinem fast soweit) kommt das Wasser dann auch von oben über den Rand in´s Fahrzeug gelaufen.


Grüße Markus


Hallo Markus
Genau das musste ich auch erfahren. Ich denke auch, dass Wasser wird manchmal über laufen. Es geht das Kabel von der Solaranlage genau vor der Dachluke vom Bad entlang, was wohl auch für den Wassereinbruch verantwortlich ist. Eben in Verbindung mit dem pagodendach.

Ich hatte die Luke auch schon mal mit einer Klebe und Dichtmasse eingebaut. Mein Fazit, lasst es sein. Das Zeug klebt super und macht auch Sinn bei Teilen, die sich nicht oder nur minimal bewegen, die Dachluken oder besser Dächer von alten Wohnmobilen gehörren nicht dazu. Sie bewegen sich zu stark bei der Autobahnfahrt, oder wenn man mal aufs Dach steigt. Zum dichten nur Dichtmasse und zwar immer die von der fiesesten Sorte die man bekommen kann. Klebrig ohne Ende und ewig weich, nicht aushärtend.

Gruß
Thomas



_________________
Arnold RM 38 Restaurierungsobjekt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rückenflosse
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 26.03.2017
Beiträge: 291

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Markus,
ich wollte damit keine Solarpanel´s oder Markiesenhalterungen ankleben.

Meine Intention ist eine dichte Randabdeckung zu bekommen.

Wie ich schon geschrieben hatte würde ich 0,5cm tief damit unter den Rand verkleben!! Das hatte schon seinen Sinn! Dann lässt sich auch ein Tausch leicht vornehmen. Also auf keinen Fall die Haube damit komplett einsetzen.


Zur Klebekraft(die in diesem fall zwar kaum eine Rolle spielt) kann ich sagen:

2009 habe ich einen Handtuchhalter (zwei 5DM große Halteflächen, die normalerweise angeschraubt werden) an Fliesen geklebt.
Mit Dicht7, dieser hält bis heute , man kann Ihn nicht mit der Hand bewegen.!



Gruß
Markus


Das war nur ein Vorschlag, ich habe bis jetzt nur beste Erfahrungen gemacht!


Gruß
Markus


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
R-Rider
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 29.08.2015
Beiträge: 478
Wohnort: 16321 Bernau

BeitragVerfasst am: 01.06.2017, 22:31    Titel: Dachdurchbiegung Antworten mit Zitat

Hallo Arnoldfreunde,

ich möchte wieder auf das Kernthema zurückkommen. Durchbiegung des Daches im Front und auch Heckbereich.
Mein Dach hatte leider diese zwei Durchbiegungen, begründet durch Wassereinbruch an diversen Stellen, teils durch den Vorbesitzer verursacht, teils durch natürliche Alterung. Das Wasser dringt gerne an der Nahtstelle des Daches ein, dort wo der Alu-Bogen aufgeklebt und genietet ist. Hier kommt leider der Effekt zum tragen, das der ehemalige Klebstoff versprödet und die Nieten (Alu) nachlassen. Es bilden sich Mikrorisse an der Nahtkante gut sichtbar als schwarze kleine Risse. Mal mit einer Uhrmacherlupe betrachten, dann kann man sich gut vorstellen das Wasser dort eindringen kann und leider auch macht. Das führt dann auch zur Osmose im Randbereich der dünnen GFK Platte womit auch die Festigkeit abnimmt. Bei größeren Ablösungen kann so recht viel Wasser eindringen und genau zur inneren Dachmitte laufen und an den Überlappungen der Alubleche herauslaufen. Das passiert aber erst wenn sich die Platten schon durch Wasserdampfdruck abgelöst haben. Wenn sich das Alublech vom PU Kern gelöst hat, fehlt dem Sandwich die geforderte Stabilität und das Dach biegt sich nach innen durch. Es bilden sich dann die ärgerlichen Wasserpfützen auf dem Dach.
Abhilfe bringt also die Abdichtung aller Fugen und Löcher (Hauben) mit einer dauerelastischen Schicht. Bei Hauben und Fenstern nicht kleben sondern mit Butyldichtmasse dauerhaft elastisch dichten. Dieses Butyldichtmittel gibt es von diversen Herstellern wie Beispielsweise Sika oder Dekalin( hinlänglich bekannt). Das Abdichten von Hauben mit Klebstoffen wie Sika, Tek 7 oder Dicht 7 kann nur eine temporäre Notlösung sein, aber nichts für eine dauerhafte Lösung. Die Nahstelle zwischen GFK Dachhaut und ALU-Bogen vorsichtig freifräsen ( Dremel) und mit einem elastischen UV festem Kleber versiegeln. Vorsichtig die Naht freilegen und nicht das schon dünne GFK schwächen. Wichtig ist das anschleifen vom Aluminium und GFK, damit der Klebstoff festen Halt hat. Nicht vergessen auch die ALU- Kederleisten (Zierleisten) abschrauben ( abflexen und die Stummel mit der Gripzange herausdrehen) und um die Verschraubungspunkte mit Dekalin neu abdichten. Ich habe gleich die ganze ALU-Leiste mit einer Dichtraupe versehen, dann gibt es auch nicht diese hässlichen Regenspuren wo dreckiges Dachwasser unter der Zierleiste an die Seitenwand sickert.
Hier wird sich sicherlich Peter noch einmal zu einem geignetem Klebstoff/Dichtmittel zu Wort melden. Meine Lösung mit auflaminierten Glasgewebe jeweils 5cm überlappend GFK/ALU muss sich erst einmal bewähren. Natürlich verspachtelt geschliffen und lackiert damit keine Osmose einsetzen kann.

Wie bekommt man die Beule wieder weg ?

Ich habe den Dachteppich entfernt, dadurch erst einmal den Gesamtschaden übersehen können. Großflächige Ablösung der Aluplatten vom PU Kern. Um das Aluminium wieder an den PU Kern zu kleben muss also Klebstoff zwischen Alublech und PU Schaum gepresst werden. Dazu habe ich ein Lochraster mit 3,5 mm durchs Blech gebohrt und mit einer Kartuschenpresse PU Klebstoff eingepresst. Das Ganze Dach von unten mit Vierkanthölzern in die richtige Form gedrückt (verstellbare Trockenbaustützen). So dass der überschüssige Klebstoff auch aus den Löchern herausgedrückt wird. ( Mein PU Kleber hatte die Eigenschaft mit Feuchtigkeit auszuhärten) allerdings mit geringfügiger Schaumbildung. Das kann ein Vorteil aber auch Nachteil sein. Hier ist Vorsicht angesagt, der Druck presst den Klebstoff gut in die vorhandenen Schaumhohlräume, kann aber auch zu Verformungen beitragen. Deshalb die Löcher nicht abkleben. Das Ergebins ist ein fast wieder gerades Dach. Im hinteren Bereich hatte ich am Staukasten eine Lücke von 4 cm zum Dach, die ist jetzt fast Null. Vorne ist nur noch eine kleine Delle, die mir keine Sorgen mehr macht.
Bevor eure Wagen diese Zustände annehmen, macht die Luken und Fenster dicht und versiegelt die Nähte !!!

Beispielbilder des Schweizer Käses der hinteren rechten Seitenwand:



Viele Grüße
Wolfgang



_________________
Lebst du schon, oder arbeitest du noch ?
Arnold RM35 Bj1981 Diesel 48KW
Arnold Serien Nr.939
https://goo.gl/photos/eFEoYaYFuu6bLuVg9
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
R-Rider
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 29.08.2015
Beiträge: 478
Wohnort: 16321 Bernau

BeitragVerfasst am: 02.06.2017, 09:27    Titel: Nachtrag Antworten mit Zitat

Hallo,

um nicht ständig im Beitrag zu editieren, hier ein kleines Video zur Reparatur einer Seitenwand. Hier wird auch der Caravan-Kleber 145/31 HV verwendet. ( Alternative Makroplast UK 8160) Diese speziell entwickelten PU-Klebstoffe können auch gut an senkrechten Wänden aufgetragen werden und laufen nicht runter, bzw. nur sehr langsam. Auch lässt sich der Kleber von der Konsistenz sehr gut mit einer einfachen Kartuschenpresse auftragen/einpressen. Der Kleber schäumt beim Aushärten etwas auf und drückt sich so auch in kleinere PU Schaum Hohlräume die beim Abriss der ALU-Platte enstanden sind.
https://www.youtube.com/watch?v=lwWzTsJ_C7M

Gruß
Wolfgang



_________________
Lebst du schon, oder arbeitest du noch ?
Arnold RM35 Bj1981 Diesel 48KW
Arnold Serien Nr.939
https://goo.gl/photos/eFEoYaYFuu6bLuVg9
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slowrace
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 28.07.2015
Beiträge: 294
Wohnort: 35460 Daubringen

BeitragVerfasst am: 02.06.2017, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wolfgang,
die Caravan-Kleber 145/31 HV und Makroplast UK 8160 sind richtig gute Klebstoffe wenn man bei der Verarbeitung ein paar wichtige Sachen beachtet.
Du hast ja schon richtig angemerkt, dass diese Klebstoffe bei Aushärtung quellen.
Bei Verwendung dieser Klebstoffe am Fahrzeug müssen beide Seiten der Wand oder des Dach´s flächig miteinander verpresst werden, um nach dem Aushärten kein Wellblech bzw. kein "WellGFK" vorzufinden. Im Wandbereich wird es nur durch vorherige Möbeldemontage möglich sein, im Dachbereich muß der Innenbereich mit Stützen und Holztafeln abgestützt und von außen flächig beschwert werden, analog zu deiner Sandwichreparatur bei deinem RM 35L.
Das macht die Verwendung dieser Klebstoffe sehr arbeitsintensiv.
Ich denke damit kommen diese Klebstoffe für viele von uns nicht in Betracht.

Viele Grüße Markus



_________________
Der, der mit dem Wechselrichter Kaffee kocht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
slowrace
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 28.07.2015
Beiträge: 294
Wohnort: 35460 Daubringen

BeitragVerfasst am: 02.06.2017, 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

So nochmal zum Kernthema,

der Grund für ein durchhängendes Dach, wie wir festgestellt haben, ist eine Ablösung im Sandwich des Dach´s aufgrund von Feuchtigkeit, die durch undichte Dachdurchbrüche oder Alukantenleisten in das Dach eindringt.

Wichtig für eine dauerhafte Dichtigkeit ist ein gerade Dach, damit beispielsweise die Dachhauben nicht ständig 3 cm tief im Wasser stehen - das hält auf Dauer die beste Butyldichtmasse nicht aus.

Die professionellste Möglichkeit ist natürlich die zeitaufwändigste und damit die teuerste Variante das Dach instand zu setzen.
Dh. vom Aluminiumblech nach oben Isolation und GFK Außenhaut neu flächig miteinander zu Verkleben um wieder ein tragfähiges Sandwich zu erhalten.
In diesem Fall würde ich eine neue Isolation und auch eine neue GFK Außenhaut nehmen.

Die 2. Möglichkeit ist die, die Wolfgang ( R-Rider) bei seinem Mobil angewendet hat - durch viele kleine Löcher den Klebstoff in das Dach zwischen dem Alublech und der Isolation einbringen um damit wieder eine tragfähige Struktur zu bekommen. Der Nachteil bei dieser Variante ist die Nichterreichbarkeit der Klebestelle Isolation- GFK, und der Ausbau des Dachteppich´s.

Bei meinem Fahrzeug ( RM 35 S EZ 07.1983) habe ich unterm Hubbett 2 Queertraversen eingebaut die das Dach nach oben drücken. Bilder dazu findet ihr im Forum in der Plauderecke (mein Weg zum Arnold).
Nachteil dieser Variante ist ein höheres Gewicht und immer noch ein abgelößtes Sandwich. Vorteile sind ein relativ schneller Einbau ohne große Demontagearbeiten im Mobil und damit recht preisgünstig im Vergleich mit den beiden anderen Versionen.

Es wäre toll wenn noch ein paar andere Ideen zu dieser Problematig gepostet werden, wir können alle nur davon profitieren.

Grüße Markus



_________________
Der, der mit dem Wechselrichter Kaffee kocht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bummelant
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:männlich
Anmeldungsdatum: 17.08.2013
Beiträge: 135
Wohnort: Bei Hamburg

BeitragVerfasst am: 17.06.2017, 07:19    Titel: Antworten mit Zitat

slowrace hat folgendes geschrieben:
Hallo Wolfgang,
die Caravan-Kleber 145/31 HV und Makroplast UK 8160 sind richtig gute Klebstoffe wenn man bei der Verarbeitung ein paar wichtige Sachen beachtet.


Viele Grüße Markus


Hallo ihr beiden.

Wo sind diese Kleber zu bekommen?
Ich möchte damit jetzt nicht das Dach kleben, dass kann noch etwas warten. Ich habe es ja schon dicht bekommen.
Aber ich möchte das abgesackte Heck neu kleben und da erscheinen mir diese Kleber für den Aufbau als richtig. Die Verstärkung aus Holz möchte ich mit einem Sika Kleber anbringen.Es soll sich hinterher ja nicht mehr bewegen und wird zusätzlich verschraubt.

Gruß
Thomas



_________________
Arnold RM 38 Restaurierungsobjekt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Arnoldfreunde Foren-Übersicht -> Auf- und Ausbau Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wasser steht auf dem Dach / Risse in ... Nordfranke Auf- und Ausbau 9 23.12.2018, 15:50
Keine neuen Beiträge Dach bearbeiten R-Rider Auf- und Ausbau 8 06.06.2018, 10:30
Keine neuen Beiträge Loch im Dach!!!!!!!????? Rückenflosse Auf- und Ausbau 0 21.05.2017, 19:28
Keine neuen Beiträge arnold 35 l, Dachfenster umtausch, Da... valb62 Auf- und Ausbau 1 16.05.2017, 11:02
Keine neuen Beiträge Beule auf dem Dach... Rückenflosse Auf- und Ausbau 1 04.04.2017, 13:54



Kostenloses Forenhosting unter http://www.bboard.de

Powered by phpBB 2.0.23 © 2001- 2004 phpBB Group
Theme created by Vjacheslav Trushkin

Hosted by bboard.de

Impressum | Datenschutz